Projektinfos

17_23

Bauherr
BM-Morscher, Mellau und WS Wohnbau Selbsthilfe, Bregenz

Standort
Schnepfau

Fertigstellung
2020

Projektdaten
NGF 1109 m², BGF 1386 m²,
BRI 4088 m³
Energie 29 kWh/m²a

Rechte
Text Tina Mott
Foto Arch. DI Roland Wehinger

Hirschau-Unterdorf, Schnepfau

Kompakter Wohnbau in historischem Gefüge.

Der Ortsteil Hirschau des historischen Straßendorfes Schnepfau erstreckt sich im weiten Talboden der Bregenzer Ache und wird von stattlichen Wälderhäusern geprägt. Durch die Zusammenarbeit der gemeinnützigen Wohnbauselbsthilfe mit einem privatem Bauträger konnte hier ein Mehrparteienhaus mit 15 Wohnungen errichtet werden. Um das bewährte Konzept einer sozialen Durchmischung zu garantieren, wurden in der kleinen Anlage Kauf- und Mieteinheiten in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander geplant.

Der kompakte Baukörper mit steilem Satteldach fügt sich selbstbewusst in den räumlichen und historischen Kontext. Als zeitgenössische Interpretation des charakteristischen Einhofes des Hinterwaldes orientiert er sich traufständig entlang der Straße und reiht sich ins Gefüge der Siedlungsstruktur.

Das dreigeschossige Wohnhaus wird von Nordwesten betreten. Ein übersichtlich gestalteter Eingangsbereich führt zum großflächig von Licht durchfluteten Erschließungssystem, das alle Stockwerke barrierefrei miteinander verbindet. Im Osten des Grundstückes ist die Rampe zur Tiefgarage angelegt, im Untergeschoss befinden sich auch private Kellerabteile und die Technikräume. Um gemeinsamen Lebensraum für Familien, Paare wie auch Alleinstehende zu schaffen, wurden individuell nutzbare 1- bis 4-Zimmer-Einheiten konzipiert. Alle Wohnungen verfügen über private Terrassenbereiche oder großzügig dimensionierte Loggien, die sich nach Südosten zum markant aufragenden Bergmassiv der Kanisfluh öffnen.

Die Konstruktion des Gebäudes erfolgte in Mischbauweise. Stahlstützen tragen eine massive Grundstruktur aus Betondecken, die Innenwände sind in Trockenbauweise gefügt. In Anlehnung an die regionale Holzbautradition wurden die hochgedämmten Holzelemente der Außenhülle mit einem umlaufenden Schindelwurf verkleidet. Das Passivhaus zeichnet sich durch seine hohe Energieeffizienz aus und ist mit flächenbündig in die Dachhaut integrierten thermischen Kollektoren und Photovoltaik-Modulen ausgestattet.


Projektdetails