Projektinfos

20_14

Bauherr
R&S Immobilienmanagment GmbH, München

Standort
München-Werksviertel

Wettbewerb
2020

Rechte
Text Tina Mott
Abbildung Nora Walter

Fachplaner

iCampus Werksviertel München Baufeld GE3, München-Werksviertel

Selbstbewusste Präsenz im urbanen Gefüge.

Ein Stadtquartier für Wohnen, Arbeit und Kultur entsteht auf rund 40 Hektar im historischen Industriegebiet des Werksviertels in München. Im nördlichen Teil des Areals wird der iCampus entwickelt, in welchem das geplante Bürogebäude eine wichtige Position als städtebaulicher Abschluss und Verbindungsgelenk zum Bestand einnimmt.

Das Einrücken der Erdgeschosszone ermöglicht einen großzügigen öffentlichen Durchgang von den Technologiezentren zum iCampus-Park und schafft qualitätsvolle Freibereiche. Eine zentrale Lobby bindet als lichtdurchflutete Achse den Grünraum an das nördliche Kommunikationsband an und gewährt Zugang zu den drei Hauptsträngen der vertikalen Erschließung. Deren Anordnung erlaubt bis zu sechs voneinander unabhängige Bürostrukturen pro Regelgeschoss, die sowohl horizontal wie auch vertikal flexibel miteinander verbunden werden können. Die strukturelle Basis dieser in Holzbauweise gefügten Stockwerke bilden zwei massive Tiefgaragenebenen und das Erdgeschoss aus Sichtbeton. In der Eingangshalle, die sich über zwei Etagen erstreckt, wird der Materialwechsel bewusst thematisiert und inszeniert.

Die Lasten der vorgefertigten Verbunddecken werden durch Unterzüge und Stützen aus Buchenholz weitergeleitet, während die Gebäudeaussteifung ausschließlich über die Erschließungskerne aus Stahlbeton erfolgt. Die Wahl einer Mischbauweise erlaubt schnelle Montagephasen ab der Fertigstellung der massiven Gebäudeteile, vermeidet jedoch komplexe Anschlussdetails der Holzkonstruktion ins Erdreich. Die fein strukturierte Fassade aus Metall und Glas gewährt freie Einblicke auf die sichtbar gefügte Struktur im Inneren, deren warmer, natürlicher Farbton die selbstbewusste Präsenz des Bauwerkes im dichten urbanen Gefüge der Umgebung stärkt.

Auf Grund die thermisch hochwertige Gebäudehülle kann das Projekt im Passivhausstandard ausgeführt werden. Es verfügt über eine kontrollierte Be- und Entlüftungsanlage, die Wärme- und Feuchte durch einen Rotationstauscher rückgewinnt.