Angelika Kauffmann Saal, Schwarzenberg
Angelika Kauffmann Saal, Schwarzenberg
Angelika Kauffmann Saal, Schwarzenberg
Projektinfos

Angelika Kauffmann Saal, Schwarzenberg

Zurückhaltende Erweiterung einer Festhalle.

Das ursprüngliche Projekt von DI Bartle Moosbrugger aus dem Jahre 1984 war für eine reibungslose Abwicklung diverser Aktivitäten insbesondere für die Schubertiade zu klein geworden. So wurde der Saal um sieben Meter verlängert und die Nebenräume, insbesondere das Foyer großzügig erweitert.

Die architektonische Herausforderung bestand darin, die Qualität des Bestandes zu halten, und die neuen Räume so behutsam anzufügen, ohne das gewohnte Bild des Saales, der ja mittlerweile einen hohen Bekanntheitsgrad hat, zu verändern. Damit erklärt sich auch der zurückhaltende und dienende Gestaltungsansatz bei den neu hinzugefügten Teile.

Team
  • Projektleitung
    Arch. DI Roland Wehinger
  • Mitarbeit
    Benjamin Miatto
  • Kostenplanung
    Bmst. Ing Norbert Kaufmann
  • Bauherr
    Gemeinde Schwarzenberg

    Standort
    Schwarzenberg

    Fertigstellung
    2001

    Projektdaten
    NGF 2.363,00 m², BGF 2.782 ,00 m²,
    BRI 12.794 m³

    Rechte
    Text Hermann Kaufmann + Partner ZT GmbH
    Foto Hermann Kaufmann + Partner ZT GmbH

    • Tragwerksplanung
      M+G Ingenieure, DI Josef Galehr, Feldkirch
    • HLS Planung
      Dür Werner GmbH, Lauterach
    • Elektroplanung
      Manuel Krekeler, Rankweil
    • Bauphysik
      DI Dr. Lothar Künz ZT GmbH, Hard
    • Akustik
      Ing. Karl Brüstle, Dornbirn


    Dokumente
    Datenblatt | Pläne
    Projektdetails
    Publik
      Auszeichnungen
    • Menschengerechtes Bauen
      2002
      Publikationen
    • Idyllischer (Kultur)raum – Angelika Kauffmann Saal
      ZN Z-171, Manuela Gatt, Holzbau Austria, 2/2009, S.24-29