Hartmanngasse, Rankweil
Hartmanngasse, Rankweil
Hartmanngasse, Rankweil
Hartmanngasse, Rankweil
Hartmanngasse, Rankweil
Projektinfos

Transfer Wohnraum Vorarlberg

Hartmanngasse, Rankweil

Bezahlbarer Wohnraum, der flexibel auf die Bedürfnisse der Gemeinde reagiert.

Mit zwei klassisch proportioniert anmutenden Baukörpern fügen sich die beiden Wohnhäuser präzise in die bestehende städtebauliche Situation. Nach außen wird die Wegführung des bestehenden Fuß-und Fahrradweges räumlich begleitet, nach innen eine hofartige Gartensituation geschaffen. Durch sparsame Innenerschließungen entsteht Raum für 11 Wohnungen mit unterschiedlichen Größen. Damit konnte sehr flexibel auf die Bedürfnisse der Standortgemeinde reagiert werden. Auf aufwendige Balkonanlagen wurde verzichtet, stattdessen ermöglichen großzügige französische Fenster lichtdurchflutete, helle Innenräume. Mit diesem Prototyp von Transferhäusern mit eigenen Nutzgärten ist ein kostengünstiges Wohnbaumodell für alle entstanden, das auch die Wertschöpfungskette Vorarlberger Holz, Sägerei- und Zimmereibetriebe durchgehend beinhaltet. Ein Beispiel für innerörtliche Nachverdichtung.

Team
  • Kooperation
    Konrad Duelli, Andreas Postner
  • Projektleitung
    Konrad Duelli
  • Bauherr
    Wohnbauselbsthilfe Vorarlberg, Bregenz

    Standort
    Rankweil

    Fertigstellung
    2017

    Projektdaten
    NGF H1 421,68 m², H2 456,43 m²
    BGF H1 541 m², H2 577,9 m²
    BRI H1 1616 m³, H2 1709,5 m³
    Energie
    H1 33 kwh,
    H2 32 kwh

    Rechte
    Text Hermann Kaufmann + Partner ZT GmbH
    Foto Christa Engstler

    Dokumente
    Datenblatt | Pläne
    Projektdetails
    Publik
      Publikationen
    • Hartmanngasse Rankweil – Im Westen viel Neues
      ZN Z-354, Wojciech Czaja, Wohnenplus 04/2017, S. 12-14