Wälderbushaltestelle, Doren

Baublog 1

Ein Wartehäuschen mit durchdachtem Konzept.

In der Gemeinde Doren wurde der Prototyp der neuen Wälderbushaltestelle enthüllt, die nicht nur funktional, sondern auch ästhetisch ansprechend ist. Die Vorfertigung und Montage dieses Projekts wurden von Fetz Holzbau durchgeführt, einem renommierten Holzbauunternehmen in Vorarlberg.

Die Bushaltestelle zeichnet sich durch den Einsatz hochwertiger Materialien aus, einschließlich Brettsperrholz Fichte, das auf natürliche Weise eine Vergrauung erfährt, sowie wetterfestem und vorgerostetem Stahl, auch bekannt als Cortenstahl. Diese natürlichen Materialien verleihen der Bushaltestelle nicht nur eine ansprechende Optik und organische Integration in die Landschaft, sondern gewährleisten auch eine optimale Beständigkeit gegenüber den unterschiedlichsten Witterungsbedingungen.

Praktische Elemente wie Fahrradständer sind integriert, was die Bushaltestelle zu einem vielseitigen und nachhaltigen Knotenpunkt für verschiedene Verkehrsmittel macht. Das Konzept geht sogar über den reinen Wartebereich hinaus und bietet zusätzlich eine runde Sitzgelegenheit im gleichen ansprechenden Stil an. Diese Fläche wird durch einen zentral platzierten Baum angenehm beschattet.

In entlegenen Gebieten, in denen die zukünftigen Bushaltestellen keine direkten Anschlussmöglichkeiten haben, wird eine Photovoltaik-Anlage als nachhaltige Energiequelle installiert, um eine ausreichende Beleuchtung sicherzustellen.