Projektinfos

10_19

Bauherr
Neue Heimat Tirol Gemeinnützige Wohnungsgmbh, Innsbruck

Standort
Rum

Fertigstellung
2013

Projektdaten
WNF 4643m², BGF 11396 m²,
BRI 37665 m³
Energie
1 Haus 7 kWh/m²a
2 Haus 8kWh/m²a

Projektphasen
Steinbockallee, Rum
Haus der Kinder – Steinbockallee, Rum

Rechte
Text Martina Pfeifer Steiner,
Foto Bruno Klomfar

Fachplaner

Steinbockallee, Rum

Die Auswahl der Materialien und das umgesetzte Energiesystem schaffen eine lebenswerte und angenehme Wohnsituation.

Mit der neuen Wohnanlage in Innsbruck, rückt der Ortsteilrand von Neu-Rum weiter hinaus Richtung Inn. Zwei den Grundgrenzen folgende Längsbauten bilden innen einen halböffentlichen Platz, zur Straße hin schließt der neue Kindergarten ab. Das gesamte Ensemble wird mit einer Tiefgarage unterkellert.

Der Ost-West orientierte, größere fünfgeschossige Baukörper bietet neben 41 Zwei- bis Vier-Zimmerwohnungen auch acht Seniorenapartments im ersten Stock. Erschlossen werden sie durch den Mittelgang und zwei Stiegenhäuser. Schmale, raumhohe Öffnungen sind auf allen vier Seiten des Wohnbaus in freier Abfolge verteilt. Sind es keine Balkon- bzw. Terrassentüren – und jede Wohnung hat mindestens eine davon – weisen sie die Teilung auf Brüstungshöhe auf, in Fenster und Fixverglasung unten. Die Balkone verstärken die Dynamik der rot gestrichenen Holzfassade durch ihre versetzte Anordnung, gleichzeitig entstehen damit partielle Überdachungen.

Das zweite, viergeschossige Wohngebäude mit 24 Einheiten orientiert sich nach Süden, mit durchlaufenden Balkonen – im obersten Stockwerk ergibt der Rücksprung des Baukörpers kleinere Wohnungen dafür jedoch Terrassen –  zur Wiesenlandschaft. Hier bleibt die Holzfassade natur, wie auch beim Laubengang auf der anderen Längsseite.

Beide Wohnanlagen sind mit Stahlbeton-Decken und Stützen errichtet, Außenwände in Holzfertigteilelementen, mit vertikalem Holzschirm, nicht tragende Wände aus Holz, Treppenkern Stahlbeton. Energiestandard ist kontrollierte Be- und Entlüftung mit Wärmerückgewinnung und einem Lüftungsgerät pro Haus, plus Pelletsheizung.


Projektdetails