Zentrale der Vorarlberger Landesversicherung, Bregenz

Projektinfos

17_26

Bauherr
Vorarlberger Landes-Versicherung V.a.G.

Standort
Bregenz (A)

Wettbewerb
2017

Rechte
Text Marko Sauer, Englisch: Bronwen Rolls
Abbildung Hermann Kaufmann + Partner ZT GmbH

Zentrale der Vorarlberger Landesversicherung, Bregenz

Anerkennung

An einer städtebaulich äußerst exponierten Lage in Bregenz ist ein Ersatzneubau der VLV geplant. Direkt gegenüber dem Bahnhof kommt der Neubau in einem Blockrand zu stehen und gliedert sich durch seine Höhenentwicklung in diesen ein.  Durch seine reichhaltigen Bezüge nimmt sich das Projekt zurück und vermag sich gleichzeitig an der Ecklage zu behaupten.

Die vier Bürogeschosse nutzen den zur Bahnhofstraße eingeräumten Mindestabstand aus und bilden – vom Bahnhof her kommend – einen markanten und einprägsamen Blickfang auf dem Weg zur Innenstadt. Das Projekt unterschreitet die Höhe des Bestandesgebäudes und verleiht dadurch dem sogenannten Welzenbacher-Haus wieder einen höheren Stellenwert.

Zur Bahnhofstraße 39 hin wird jedoch in den obersten beiden Geschosse die Traufkante des Nachbargebäudes aufgenommen. Der eingeräumte Mindestabstand wird nicht vollständig in allen Geschossen ausgenutzt, da sich der Neubau zwar die Ecke markieren, sich allerdings auch in den Blockrand eingliedern und nicht mehr als notwendig hervortreten soll.

Die Holz-Beton-Verbunddecken ermöglichen zusätzliche Raumhöhe und können je nach Bedarf akustisch wirksam und als Kühl,- bzw. Heizdecke ausgebildet werden. Das System ist auf kurze Spannweiten ausgelegt um effizient und wirtschaftlich umgesetzt zu werden.

Die bestehende Durchwegung des Hofes bleibt erhalten: eine Ausweitung auf den gesamten Innenhof ist nach Klärung der rechtlichen Grundlagen möglich.